Retentionsbodenfilter

SUBSTRATE FÜR RETENTIONSBODENFILTER 

Wir liefern für Ihr Bauvorhaben die nötigen Gemische aus eigener Entwicklung. Dabei haben wir uns an die Vorgaben der FH Münster, Prof. Dr. Ing. M. Uhl gehalten. Die passenden Sande in Verbindung mit den geforderten carbonathaltigen Kiesen und einigen weiteren Inkredenzien ergeben das optimale Gemisch für die Filtersubstrate.

Retetionsbodenfilteraufbau

Abhandlung von Prof. Dr. Uhl (FH Münster) über den Bau von Retentionsbodenfiltern.
 
Carbonatgehalt

Das Filtersubstrat muss über ausreichende Carbonatvorräte verfügen. Die Forderung ergibt sich aus der notwendigen Neutralisation biogen vorwiegend durch Nitrifizierung gebildeter Säuren, dem Carbonataustrag über Dränablauf und der pH-Stabilisierung zur Immobilisierung des sich bildender Schwermetalldepots. Unsere lippischen Kiese erfüllen genau diese Anforderungen.

Wir haben die nötige Erfahrung in der Herstellung der Substrate und können einige Referenzen aufweisen:
  • Zentralkläranlage Detmold
  • Leopoldshöhe
  • Kläranlage Schlangen
  • Rödinghausen I + II
  • Bielefeld, Werther
  • Herford, Füllenbruchstraße
  • Lemgo, Bergstraße
  • Leopoldhöhe KA Greste
  • Bielefeld KA Brake
Letzte Änderung am Donnerstag, 23 Oktober 2014 20:26

Zentr. Verwaltung

Martin Ahle GmbH & Co. KG
Quellenstraße 27
32791 Lage

tel. 05232.9898.0
fax. 05232.9898.20
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bodenmanagement

Hölsen Kompost